Wann ist eine Mikronährstoffberatung sinnvoll

Nährstoffpräparate, sogenannte Nahrungsergänzungsmittel (NEMs), können keine gesunde Ernährung ersetzen, allerdings können sie diese optimal unterstützen. Unser heutiger meist stressiger Lebensstil mit all den Herausforderungen in Verbindung mit unserer Umwelt mit Abgasen, Strahlungen und Umweltverschmutzungen ermöglicht es uns so gut wie gar nicht mehr, ohne diese „Hilfsmittel“ auszukommen.

„Jede zweite Erkrankung in den Industrieländern gilt heute als ernährungsbedingt oder ernährungsabhängig. … Wir essen uns also offensichtlich krank, obwohl unser Nahrungsmittel-Angebot noch nie so reichhaltig war wie heute.“ (Fuchs & Rösler, Nährstoffdefizite erkennen und behandeln, 2014). Bei vielen Beschwerden ist es allerdings möglich, durch das Erkennen scheinbar nebensächlicher Begleitsymptome, Nährstoffdefizite zu erkennen und durch Substitution das gesundheitliche Grundproblem zu lösen.

Ein gesunder Lebensstil sollte in unserem Leben eine wichtige Rolle spielen, damit unser Organismus in den unterschiedlichsten Situationen mit ausreichend Nährstoffen versorgt ist. Nur dann kann unser Körper seine Arbeit effizient verrichten und wir können die tagtäglich auf uns einprasselnden Herausforderungen meistern.

  • ... bei Kinderwunsch, Schwangerschaft und in der Stillzeit

    Bereits vor Eintritt einer Schwangerschaft als auch in der Stillzeit sollte die bedarfsgerechte Nährstoffversorgung der künftigen Mutter gegeben sein, um einerseits eine gesunde und komplikationslose Schwangerschaft als auch eine optimale Entwicklung des Kindes zu gewährleisten.

  • ... im Zuge der kindlichen Entwicklung

    Schlechte Essgewohnheiten, zahlreiche neue Herausforderungen der heutige Kindheit sowie der gesellschaftliche Leistungsdruck können auch schon bei unseren Kindern negativen Stress verursachen und zu körperlichen und psychischen Problemen führen, die man durch eine gute Nährstoffversorgung positiv unterstützen kann.

  • ... im Hobby- als auch Spitzensport

    Sowohl im Hobby- als auch im Spitzensport gelangen die Sportler an ihre körperlichen Grenzen. Eine bedarfsorientierte Substitution von Mikronährstoffen wirkt sich positiv auf die Ausdauerleistung, die Muskelkraft, den Fettstoffwechsel sowie die Regenerationszeit aus.

    ... siehe dazu meinen Blog zum Thema "Leistungsfähigkeit im Sport"

  • ... bei "kleineren" körperlichen Beschwerden

    Sie fühlen sich eigentlich ganz wohl und haben nur manchmal das Gefühl, dass es hier und da etwas besser laufen könnte? Vielleicht zwickt es auch nur manchmal und es ist noch nicht schlimm genug, um dafür zum Arzt zu gehen. Genau dann ist der richtige Zeitpunkt, auf seinen Körper zu hören und ihn bestmöglich zu unterstützen, um ernsthafteren gesundheitlichen Problemen vorzubeugen.

  • ... zur Prävention und für gesundes Altern

    Hier spricht man von Prävention und genau hier sollte man ansetzen, um dem Entstehen lang andauernder Erkrankungen oder Verletzungen entgegenzuwirken. In den 70er-Jahren glaubte noch fast niemand, dass man den Alterungsprozess "verlangsamen" kann. Heute ist es allerdings wissenschaftlich sehr gut belegt, dass man einiges dafür tun kann, um sich länger jung zu fühlen.

  • ... bei medikamentösen Behandlungen

    Zahlreiche Medikamente können bei regelmäßiger Einnahme einen Mangel und/oder erhöhten Bedarf an lebensnotwendigen Mikronährstoffen verursachen die dann unerwünschte Nebenwirkungen auslösen bis hin zu weiteren Folgeerkrankungen. Mittels adäquater Substitution kann man den Effekt eines Wirkstoffes verbessern und eine Dosissenkung erreichen oder sogar das Absetzen des Medikamentes erzielen.

Impressum | Datenschutzerklärung | Cookies

Copyrights: 2020 - Gesundheitscoach Mag. Elisabeth Lick | Alle Rechte vorbehalten

Cookies sind kleine Datenpakete, die auf Ihrem Rechner gespeichert werden und mit denen wir verschiedene Funktionen auf unsere Website realisieren. Manche Funktionen dieser Website würden ohne Cookies gar nicht funktionieren, daher nennen wir solche Cookies „technisch notwendige Cookies“. Diese können Sie nicht deaktivieren.

Bei allen anderen Cookies haben Sie aber hier die freie Wahl: